JavaScript-Hinweis: Bitte aktivieren sie JavaScript in Ihrem Browser um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können.


Was ist Javascript und wie aktiviere ich Javascript? hier gibt es weitere Infos

Nobody is perfect

Boxen in Schwerin - Traktorboxen Boxclub Traktor Schwerin

Die Boxstaffel des SC Traktor Schwerin gewann von 1957 bis 1959 dreimal die Mannschaftsmeisterschaft der DDR. Von 1972 bis 1990 holte die Mannschaft 15 weitere Titel nach Schwerin, in diesem Zeitraum verpasste die Mannschaft nur in vier Jahren den Titel.

Der Mittelgewichtler Paul Nickel erkämpfte 1957 eine Bronzemedaille bei der Europameisterschaft und war damit der erste internationale Medaillengewinner der Schweriner. Nickel war in den 1970er Jahren Trainer der Schweriner Boxer. Sein Schützling Jochen Bachfeld war 1976 in Montreal im Weltergewicht erster Olympiasieger des Vereins. Richard Nowakowski gewann in Montreal im Federgewicht Silber, 1977 gewann er als erster Schweriner einen Europameistertitel. Mit zwei Olympischen Medaillen und zwei Europameistertiteln gehört Richard Nowakowski zu den erfolgreichsten Boxern des Vereins.

AlBC Traktor Schwerins 1984 die Ostblockländer die Olympischen Spiele in Los Angeles boykottierten, fand für die Boxer in Havanna ein Ersatzturnier statt. Nur ein Nichtkubaner gewann bei diesem Turnier seine Gewichtsklasse: der Weltergewichtler Torsten Schmitz. 1985 siegten mit René Breitbarth, Dieter Berg und Michael Timm gleich drei Schweriner Boxer bei der Europameisterschaft, alle drei wurden von Fritz Sdunek trainiert. 1987 wurde mit dem Fliegengewichtler Andreas Tews, trainiert von Otto Ramin, ein weiterer Schweriner Europameister. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul gewann Tews Silber, der Leichtgewichtler Andreas Zülow erkämpfte die Goldmedaille.

Nach der Wiedervereinigung gewann 1991 der Schweriner SC die erste gesamtdeutsche Mannschaftsmeisterschaft. Andreas Tews wurde 1992 Olympiasieger. >> mehr über Boxclub Traktor Schwerin erfahren <<